Sprungmarken

Servicenavigation

  • German
  • English (United Kingdom)

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Fakultät

Direkt zu:

Die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen besitzt das Gütesiegel des FTMV für eine hohe Qualität in Forschung, Lehre und Organisation.

Sie sind derzeit nicht angemeldet.

Nebeninhalt

Veranstaltungen

07.05.2014
Kolloquium der BCI
14.05.2014
Kolloquium der BCI
21.05.2014
Kolloquium der BCI
28.05.2014
Kolloquium der BCI
11.06.2014
Nacht der Beratung
02.07.2014
Kolloquium der BCI
06.07.2014 - 11.07.2017
DO-CAMP-ING
09.07.2014
Kolloquium der BCI
16.07.2014
Kolloquium der BCI

Hauptinhalt - Intranet

Aktuelles

Prof. Gabriele Sadowski in die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften gewählt

sadowski30.03. - Prof. Gabriele Sadowski, Lehrstuhl für Thermodynamik der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen, wurde in die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) aufgenommen. Die Mitgliederversammlung wählte sie und weitere 27 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu neuen Mitgliedern. Mit der Aufnahme in die acatech wird die herausragende Forschung der Dortmunder Wissenschaftlerin im Bereich Thermodynamik gewürdigt. Prof. Gabriele Sadowski ist bereits Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaft und Künste und wurde mehrfach für ihre Arbeit ausgezeichnet, unter anderem mit dem Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis, dem angesehensten deutschen Forschungspreis. Mehr Informationen auf der Webseite der TU Dortmund.

 

Hans-Uhde-Preis an erfolgreiche Absolventen verliehen

uhde 16.03. - Vier Absolventen der TU Dortmund erhielten am 11.3.2014  für ihre Master-Arbeiten den Hans-Uhde-Preis der Hans-Uhde-Stiftung. Wir gratulieren insbesondere Sebastian Heile, Alumnus der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen zu der Auszeichnung. Die 1986 eingerichtete Stiftung zeichnet jedes Jahr hervorragende Studien- und Schulleistungen aus. Auch ein Master-Absolvent und drei Bachelor-Absolventen der FH Dortmund sowie ein Mitarbeiter von der ThyssenKrupp Industrial Solutions GmbH wurden für ihre überdurchschnittlichen Leistungen geehrt. Foto: Oliver Schaper. Mehr zur Preisverleihung auf den Seiten der TU Dortmund 

 

Studieninformationstag am 13.3.2014

studieninformationstag14.03. - Am 13. März gab es für Schülerinnen und Schüler wieder die Möglichkeit, die Studiengänge und Berufsbilder des Bio- und Chemieingenieurwesens sowie die Forschungsarbeit  an der Fakultät kennenzulernen.  Im Programm waren eine Vorlesung, ein Vortrag zu den Studiengängen, die Besichtigung von Forschungseinrichtungen und ein Infocafé, in dem Lehrende und Studierende Fragen beantworten. 120 Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit.

 

Spring School Pharma-Bioengineering

SSB 04.03. - Vom bis 3. bis zum 7. März dieses Jahres findet zum zweiten Mal die von der TU Dortmund organisierte Spring School Pharma-Bioengineering statt. Studierende der TU Dortmund, der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Medizinischen Universität Poznan waren dabei. Eingeladene Vorträge aus allen Universitäten gaben einen Einblick in spezielle Themen des Bioengineerings vor pharmazeutischem Hintergrund. Prof. Marek Murcias von der Medizinischen Universität Poznan gab eine intensive Einführung in die Pharmakologie und Wirkstoffforschung. Sein Vortrag beleuchtete spezielle Aspekte moderner Wirkstoffe. Prof. G. Sadowski erläuterte die Bedeutung der Pharmazeutischen Thermodynamik in der modernen Wirkstoffformulierung. Neue Konzepte in der Naturstoffbiotechnologie und ihre zukünftige Bedeutung waren Gegenstand des Vortrags von Dr. M. Julsing. Prof. P. Walzel gab einen Einblick in aktuelle Aspekte der Spraytrocknung aus Sicht der Industrie. Herzlichen Dank an Prof. J. Breitkreutz und Frau Dr. M. Pein von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf für ihren hervorragenden Input zu neuen Wirkstoffformulierungsstrategien mit speziellem Fokus auf Bittermaskierung und Arzneimittelformulierung für Kinder. Das Programm der Spring School wurde durch zwei praktische Tage zum Thema Tablettierung, Spraytrocknung und Mikroenkapsulation abgerundet. Save

 

Kolloquium Umgang mit Unsicherheit

Mobocon logo flyer25.02. - Mit einem prominent besetzten Kolloquium zum Thema "Umgang mit Unsicherheit"  begeht der Lehrstuhl für Systemdynamik und Prozessführung den  60. Geburtstag von Prof. S. Engell. Unsicherheit im Sinne von unvollständigem Wissen und eingeschränkter Vorhersagbarkeit ist bei all unseren großen und kleinen Entscheidungen des Lebens präsent und muss auch beim Entwurf und beim Betrieb technischer Systeme berücksichtigt werden. Weder die Technik noch ihre Nutzer verhalten sich streng vorhersehbar. Methoden zum systematischen Umgang mit Unsicherheiten in technischen Systemen und die Reduktion von Unsicherheit über das Systemverhalten durch Simulation und Verifikation haben sich wie ein roter Faden durch die Forschungsarbeiten des Lehrstuhls in den letzten 20 Jahren gezogen. Das Kolloquium wird einen  Einblick in Methoden zur Bewältigung von Unsicherheit in technischen und ansatzweise in natürlichen Systemen geben. Der Bogen wird gespannt  zum Umgang mit Unsicherheit in sozialen Systemen – von der menschlichen Komponente in Produktionsbetrieben bis zur sprachlichen Kommunikation. Mehr erfahren im Flyer

 

Posterschau der BIW-Erstis

00P08.02. - Zum Abschluss der Vorlesung Technische Biologie wurde die Posterpräsentation als Kleine Gruppenarbeit im IBZ durchgeführt. Die von den Lehrstühlen Technische Biochemie und Biotechnologie organisierten und betreuten Arbeiten zeigten das hohe Interesse und Niveau studentischer Leistungen. Aus den vielen guten Posterbeiträgen wurde das Poster "Wie ökologisch ist die PlantBottle als PET Ersatz gewählt" auf den 1. Platz gewählt. Herzliche Glückwünsche an die Studierenden Felix Hageneier, Arne Schemann, Diana Malewski und Tobias Bachmann.

 

Beeindruckende Ergebnisse bei der PEP-Posterschau 2014

pep mini20.01. - Beeindruckende Ergebnisse ihrer PEP-Projektarbeit konnten die Erstsemester des Chemieingenieurwesens bei der Posterschau am 20. Januar präsentieren. Fast 40 Gruppen hatten zu Projekten gearbeitet, die thematisch vor dem Hintergrund der "global challenges" angesiedelt waren. Premiere hatte in diesem Jahr die Teilnahme von Lehramtsstudierenden im Rahmen der Diversitätsdialoge. Bei der Eröffnung der Posterschau verwies die Prorektorin Diversitätsmanagement Frau Prof. Dr. B. Welzel auf die Fruchtbarkeit interdisziplinärer Zusammenarbeit innerhalb der Hochschule und den innovativen Charakter der Lehrveranstaltung.

 

BCI auf den Dortmunder Hochschultagen 2014

 
Click to enlarge17.01. - Die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen war wieder mit mehreren Veranstaltungen an den Dortmunder Hochschultagen beiteiligt. Etwa 130 Besucher/innen nutzten die Gelegenheit zum Besuch. Drei Workshops stellten die Arbeit von Bioingenieur/inn/en vor: "Bakterien, Hefen, Pilze - Vom großen Nutzen kleiner Lebewesen" (Dr. A. Quentmeier, Lehrstuhl TB) "Ingenieure auf Pilzsuche – Finden und Isolieren von Wertstoffen in der Biotechnologie" (Lehrstuhl APT) und "Wie Ingenieure von der Natur lernen - Materialwissenschaft in der Biotechnik" (M. Meuris, Lehrstuhl BMP). Angehenden Chemieingenieur/inn/en stellte das ChemCar Team 2013 seine Konstruktion vor. Laborführungen und eine Einführung in die Studiengänge "Was ist Bio- und Chemieingenieurwesen und wieso Fußball nicht ohne geht" rundeten das Angebot ab. Hier entlang zu den Fotoimpressionen von den Dortmunder Hochschultagen. Hier entlang zum Bericht von DO1TV.
 

Qualitätsverbesserung an der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen

by Kathrin Antrak pixelio.de16.12. - Im Sommer beschloss der Fakultätsrat der BCI bis zu 25% (ca. 100.000€) der vom Land NRW zur Verfügung gestellten Qualitätsverbesserungsmittel für innovative Lehrprojekte an der BCI auszugeben.
In der Zwischenzeit konnten sich alle Lehrstühle mit Projektanträgen um diese Mittel bewerben. Nach Antragsschluss liegen jetzt neun Projekte zur Verbesserung der Lehre vor. Die Entscheidung darüber, was verwirklicht wird, liegt bei der Qualitätsverbesserungskommission, die zu 50% aus Studierenden besteht. Eine Empfehlung aus ihrer Sicht und nach den Kriterien Reichweite (Wie viele Studierende erreicht das Projekt?), Innovation (Wie innovativ ist das Projekt?), Aufwand (Welcher Aufwand steckt hinter dem Projekt?) und Perspektive (Welche Zukunftschancen hat das Projekt? Wie wird es verstetigt?) gab bereits die Kommission für Lehre und Studium ab. Alle Studierenden haben nun die Möglichkeit, sich an dem Prozess aktiv zu beteiligen und bis Ende Januar 2014 ihre Meinung zu sagen. Das Votum ist nicht bindend, wird aber die Entscheidung der Qualitätsverbesserungskommission beeinflussen. Hier können Studierende nach Anmeldung mit dem BCI-Account einem Projekt ihrer Wahl ihre Stimme geben. (Bild-Copyright: Kathrin Anthrak / pixelio.de)

 

Vierter Transregio für die TU Dortmund - Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt SFB/Transregio 63

InPromptmini 25.11. -  Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligte die zweite Förderperiode des SFB/Transregio 63 „Integrierte chemische Prozesse in flüssigen Mehrphasensystemen“ an der Fakultät Bio- und Che-mieingenieurwesen (BCI) der TU Dortmund. Bereits im ersten Teil des Großprojekts ist es den Forschern gelungen, neue Verfahren für die Verarbeitung von Rohstoffen für die chemische Industrie zu entwickeln. Jetzt wollen sie auf diese Erfolge aufbauen. Der Schwerpunkt soll auf dem Einsatz nachwachsender Rohstoffen liegen. Hier entlang zu einem Film über das Projekt.

 

Zur Anmeldung