Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Ab 01. Juni neuer Studiendekan der BCI

Auf seiner Sitzung am 21.05.2014 wählte der Fakultätsrat der Fakultät BCI Prof. Dr.-Ing. Norbert Kockmann zum neuen Studiendekan der Fakultät. Prof. Dr. Oliver Kayser , vorher Studiendekan, wurde zum Dekan gewählt. Die Fakultät bedankte sich mit herzlichen Worten bei Prof. Dr.-Ing. Sebastian Engell, der seit Mai 2011 das Amt des Dekans innegehabt hatte. Prodekan für Haushalt und Struktur bleibt weiterhin Prof. Dr.-Ing. Gerhard Schembecker. Anlässlich seines Amtsantrittes sprachen wir mit dem neuen Studiendekan über seine Aufgaben und Pläne. (Foto: R. Baege).

kockmannn1

Hier entlang zum Interview mit dem neuen Dekan Prof. Dr. Oliver Kayser.

Herr Kockmann, wir gratulieren Ihnen herzlich zur Wahl als Prodekan. Heute treten Sie Ihr Amt an. Was macht man als Studiendekan und welche Aufgaben liegen vor Ihnen?

Als Studiendekan kümmere ich mich um die Lehre in der Fakultät. Ein wichtiges Element ist die Kommission für Lehre und Studium (kurz LuSt genannt), an der ich seit 2 Jahren schon aktiv teilnehme und die ich nun leiten darf. Vor einem Jahr wurden von den Professoren, Mitarbeitern und Studierenden auf dem Teach'in Tech-Tag verschiedene Massnahmen diskutiert, die schon teilweise umgesetzt sind. Diese und die weitere Umsetzung anderer Punkte werde ich intensiv begleiten. Die nächste Runde in der Überarbeitung und Aktualisierung des Modulhandbuches liegt vor uns ebenso wie das 10-Sterne-Programm, das federführend von den Studierenden überarbeitet wird.

In unserem Gespräch zu Ihrer Berufung sagten Sie seinerzeit, dass Ihnen das Thema Internationalisierung in der Lehre wichtig sei. Haben Sie sonst schon Pläne als Studiendekan?


Auf europäischer Ebene bin ich in einem Forschungsprojekt zur Evaluierung und Verbesserung der Lehre eingebunden, aus dem sicher interessante Ergebnisse für unsere Kurse gewonnen werden. Wir haben ja schon einen internationalen Master-Studiengang (Process Systems Engineering) und sind aktiv an weiteren interntationalen programmen, z. B. dem Master Automation und Robotics, beteiligt. Ich kann mir vorstellen, dass Kurse, die momentan nur deutschen Studierenden zugänglich sind, auch  für internationale Studierende auf Englisch angeboten werden. Ich bin auch auf die Nachfolge in der Mechanischen Verfahrenstechnik gespannt, ob sich daraus auch neue Lehrangebote entwickeln.

Auf nationaler Ebene bin ich Mitglied in der Fachgruppe "Aus- und Fortbildung in der Verfahrenstechnik" und dort in Kontakt mit anderen Universitäten und Industrievertretern. Eine Aufgabe wird dort sein, Vorschläge zur Anpassung des Lehrangebots an veränderte Randbedingungen zu erarbeiten.

Wie werden Sie die Zusammenarbeit mit den Studierenden gestalten?

In der LuSt-Kommission werden wir regelmäßig über Studienangelegenheiten diskutieren. Auch ist zusammen mit Prof. Kayser ein "Antrittsbesuch" bei der Fachschaft in den nächsten Tagen geplant. Weiterhin steht meine Tür immer offen, wenn ich da bin, dann stehe ich für Gespräche zur Verfügung. Und in einem Jahr werden wir den Tag der Lehre (Teach'n Tech) wiederholen, um die Umsetzung der verschiedenen Punkte zu evaluieren und neue Schritte zu planen.

Gibt es etwas, dass Sie sich als Studiendekan wünschen?

Ich würde mir von allen Seiten eine höhere Einschätzung der Wichtigkeit der Lehre wünschen, insbesondere von Verwaltung und Politik. Gute Lehre ist nicht selbstverständlich und muss besser honoriert werden. Ich hoffe, dass in Zukunft mehr Mittel für gute Lehre zur Verfügung gestellt werden. In der Fakultät wünsche ich mir eine offene und verständnisvolle Atmosphäre von allen Beteiligten, denn unser Studium ist kein leichtes. Aber dafür sind die Möglichkeiten und Chancen zur Gestaltung enorm.

Danke und alles Gute für Ihre Arbeit! (Die Fragen stellte KLS.)

Als Studiendekan kümmere ich mich um die Lehre in der Fakultät. Ein wichtiges Element ist die Lehr- und Studiumskommission, an der ich seit 2 Jahren schon aktiv teilnehme und die ich nun leiten darf. Vor einem Jahr wurden von den Professoren, Mitarbeitern und Studierenden auf dem Teach'in Tech-Tag verschiedene Massnahmen diskutiert, die schon teilweise umgesetzt sind. Diese und die weitere Umsetzung andere Punkte werde ich intensiv begleiten. Die nächste Runde in der Überarbeitung und Aktualisierung des Modulhandbuches liegt vor uns ebenso wie das 10-Sterne-Programm, das federführend von den Studierenden überarbeitet wird Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE