Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Forschungsprofil

microscope-275984_1280

14 Lehrstühle und Arbeitsgruppen an der Fakultät BCI forschen auf der Grundlage einer engen Verzahnung von Natur- und Ingenieurwissenschaften. Das Kollegium, das jeweils zur Hälfte aus Natur– und Ingenieurwissenschaftler/inn/en besteht, nutzt dieses in Deutschland einmalige Potenzial zur Verwirklichung seiner Forschungsziele. Im Mittelpunkt der Forschung der Fakultät stehen die Entwicklung und Verbesserung von sicheren, Umwelt und Ressourcen schonenden und effektiven stoffwandelnden Produktionsprozessen.
Zahlreiche nationale und internationale Kooperationen und Forschungsprojekte, Publikationen und Vorträge, Preise, Ämter und Patente zeugen von der innovativen Kraft und Kompetenz der Wissenschaftler/innen der BCI. Auf die sich stürmisch vollziehende Entwicklung von Technologien im Bio- und Chemieingenieurwesen reagierte die Fakultät in den letzten Jahren mit einer Reihe von Neuberufungen in den Bereichen Biologie, Biochemie, Biomaterialien und im Downstream Processing.

Die Fakultät pflegt eine enge Zusammenarbeit mit lokalen außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie dem Leibniz Institut für Analytische Wissenschaften, dem Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie  und Einrichtungen im Technologiepark. Innovationsmotoren sind aber auch die Vernetzung mit anderen Fakultäten der Technischen Universität und zum Teil langjährige fruchtbare Kooperationen mit Industrieunternehmen wie Bayer Technology Services, EVONIK oder BASF.

Die interessantesten Forschungsergebnisse der Fakultät BCI werden jedes Jahr neu in der Broschüre „Scientific Highlights“ zusammen gefasst und vorgestellt. Eine elektronische Fassung dieser Broschüren können Sie über die nebenstehenden Links abrufen.

Schwerpunkte der übergreifenden Forschung an der Fakultät

Chemical Process Engineering

Chemical Process Engineering is the traditional strength of our department. The distinguishing feature of our approach is the integrated view of the entire process, from the chemical reaction to the separation steps and recycle streams, leading to efficient and environmentally benign production. This philosophy is imparted to the students in the group project and reflected in the large number of collaborative research projects. One of the challenges we are currently addressing is to intensify chemical production processes, by combining classical chemical engineering operations such as reaction, separation and heating/cooling or by switching to continuous operations with intensified heat and mass transfer, leading to both significant cost savings and a reduced environmental footprint. The emphasis on the chemical side has been towards processes based on renewable resources, like fats and oils. Optimization of plant designs as well as optimal operational policies are being investigated as a means to further improve plant performance.

Sustainable Biochemical Engineering

Our department is making an important contribution to the development and optimization of biotechnological processes for industrial applications. Typical unit operations being examined are enzymatic reactions and fermentation as well as downstream processing steps, such as technical scale chromatography. In this field, modelling and computation also play an important role when attempting to increase yield, selectivity and raw material utilization. Additionally, research work is being carried out in the field of new products and biomaterials. Methods from systems biology are being used to design and optimize biotechnological processes combining experimental data and model-based predictions.

Product Development and Process Engineering for Specialty Products

Up to now, there has been little scientific treatment of the industrial production of special compounds with complex structures exhibiting explicitly specified properties. The area of low-volume and high-value products will probably be the most profitable for the chemical industries in coming years. A research goal in this field is to model the processes and thus identify optimization potential for high conversion rates and minimal inputs of energy and materials. With increasingly powerful computer simulations it will be possible to model even micro-scale-phenomena and exploit the results for process and system optimization. Targeted product development is an important emerging challenge playing an essential role in such areas as pharmaceuticals, food, and agrochemcials. Most of the products of industrial processes today are solid compounds and are very often only sparingly soluble. There is a great need for “smart engineering” of these products based on particle and powder technology in general, but also for innovations with targeted applications as drugs for humans.

Wissenschaftliches Leben

Die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen hat ein reichhaltiges wissenschaftliches Leben. Jährlich werden mehr als 20 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler promoviert. Die Ausrichtung und Teilnahme an Tagungen und Konferenzen, erhaltene Preise und Dutzende von Veröffentlichungen belegen die Leistungsfähigkeit der Forschung. Die Fakultät ist an zahlreichen Projekten, darunter mit inPROMPT auch an einem SFB/Transregio, beteiligt. Gefördert wird der internationale Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und mit dem BCI-Kolloqium gibt es ein rege genutztes monatliches Forum für Forschungsthemen. Die Veranstaltungstermine des Kolloquiums finden Sie unter Service/Veranstaltungen. Eine Übersicht der Kolloquien seit dem Wintersemester 2006 finden Sie hier.

Zur Forschung der einzelnen Lehrstühle

… finden Sie ausführliche Informationen auf den Seiten der Lehrstühle.



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr. Stephan Lütz
Dekan