Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

ENPRO-SMekT

Energieeffizienz und Prozessbeschleunigung für die Chemische Industrie –
Trennverfahren mit effizienten und intelligenten Apparaten (TeiA)

Projektlaufzeit: 01.01.2018 - 31.12.2020

Forschungsprojekt_ENPRO_SMekT

Fördergeber:

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
  • Projektträger Jülich (PTJ)

Partner:

  • Merck KGaA
  • KROHNE Innovation GmbH
  • NORMAG
  • qonqave GmbH
  • Ruhr-Universität Bochum, EST und FVT
  • TU Dortmund, APT und AD

TeiA ist ein Teilvorhaben des Projektverbundes ENPRO 2.0, welches aus ENPRO hervorgeht. Im Rahmen dieses Teilvorhabens werden kontinuierlich betriebene Kristallisations- und Extraktionsapparate untersucht und charakterisiert. Die kontinuierliche Betriebsweise dieser Apparate ermöglicht energetisch günstigere Prozesse zu entwickeln, als die bisher eingesetzten Batchverfahren.

Zudem soll durch die Modularisierung der Apparate eine Verkürzung der Produkteinführungszeit (time-to-market) erreicht werden. Hierzu werden für die einzelnen Apparate die Betriebsfenster charakterisiert und für unterschiedliche Stoffsysteme getestet. Eine modulare Automatisierung, die Einbindung intelligenter Sensoren und elektronischer Datenverarbeitung soll zukünftig in Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt ORCA eine effiziente und intelligente Verschaltung sowie die optimale Adaption einzelner Module ermöglichen.


Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Norbert Kockmann
Tel.: 0231 755-8077