Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prof. Engell erfolgreich mit Horizon 2020 Antrag CoPro

Nach der hervorragenden Begutachtung des von Prof. Sebastian Engell (Lehrstuhl Systemdynamik und Prozessführung) koordinierten Projektantrages CoPro – „Improved energy and resource efficiency by better coordination of production in the process industries“ wird das Forschungsprojekt nun im Rahmen des EU-Forschungsrahmenprogramms HORIZON 2020 ab Anfang 2017 über einen Zeitraum von 3,5 Jahren gefördert. Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung von Software für die Prozessüberwachung und die optimale Planung und Lenkung von Fabriken, Industrieanlagen und Industrieparks unter sich dynamisch verändernden Marktbedingungen. Das Projekt CoPro, an dem 17 Partner aus 8 Ländern als Public Private Partnership beteiligt sind, wird mit insgesamt 6 Mio. EUR gefördert, von denen 900.000 EUR an die TU Dortmund gehen. Prof. Engell wird das Forschungsprojekt leiten. Wir gratulieren herzlich und wünschen einen erfolgreichen Projektverlauf.

engell_neu_Meldung

Der von Prof. Dr.-Ing. Sebastian Engell vom Lehrstuhl für Systemdynamik und Prozessführung an der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen der TU Dortmund koordinierte Projektantrag CoPro – „Improved energy and resource efficiency by better coordination of production in the process industries“ wurde von unabhängigen Gutachtern als exzellent bewertet und soll nun für 3 ½ Jahre im Rahmen des EU-Forschungsrahmenprogramms HORIZON 2020 gefördert werden. Das Projekt ist Teil der SPIRE Initiative der EU. SPIRE steht für „Sustainable Process Industry through Resource and Energy Efficiency“ – Nachhaltige Prozessindustrien durch Energie- und Ressourceneffizienz und ist ein sog. Public Private Partnership Programm, in dem die EU-Förderung von Investitionen der Industrie zur Umsetzung der Ergebnisse begleitet wird.

CoPro basiert auf der Erkenntnis, dass eine verbesserte Koordination des Betriebes von industriellen Prozessen zu enormen Verbesserungen in der Energie- und Ressourceneffizienz und zu einer Reduzierung der Produktionskosten führen kann. Deshalb setzt sich das Konsortium zum Ziel, Software für die Prozessüberwachung und für die optimale Planung und Lenkung von Fabriken, Industrieanlagen und Industrieparks unter sich dynamisch verändernden Marktbedingungen zu entwickeln. CoPro wird Anlagenfahrer/innen und Manager/innen Entscheidungshilfen zur Verfügung stellen und automatische Steuerungsverfahren entwickeln, so dass eine optimale energie- und ressourceneffiziente Produktion erreicht wird. Die innovativen Lösungen werden in mehreren Sektoren, von der Nahrungsmittelindustrie bis zur Petrochemie, demonstriert.

Das Projekt CoPro wird mit 6 Millionen Euro gefördert, hiervon fließen ca. 900.000 € an die TU Dortmund. Die Erfolgsquote in der entsprechenden Ausschreibung lag unter 20%.

Das multidisziplinäre Projektkonsortium besteht aus 17 Partnern aus 8 Ländern (Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Griechenland, Österreich, Schweiz und Spanien). Darunter befinden sich 5 große Industrieunternehmen (INEOS Köln (D), Covestro (D), Procter & Gamble (B), Lenzing AG (A), Frinsa S.A. (ES)), 7 kleine und mittlere Unternehmen, davon 6 High-Tech Anbieter, 2 Forschungsinstitute und 3 Universitäten. Prof. Engell wird das Projekt leiten und wird hierbei vom EU Büro der TU Dortmund unterstützt. „CoPro hat sehr ehrgeizige Ziele und betritt an vielen Stellen Neuland“, so Prof. Engell. „Es baut auf Ergebnissen der von uns geleiteten EU-Projekte DYMASOS und MORE auf und wir haben mit den meisten Partnern schon erfolgreich zusammengearbeitet. Daher bin ich zuversichtlich, dass wir die Ziele auch erreichen werden.“ CoPro soll im November 2016 starten.

 

Read it in English:

Prof. Sebastian Engell successful with the CoPro project proposal in Horizon 2020

The project proposal CoPro – “Improved energy and resource efficiency by better coordination of production in the process industries”, led by Prof. Sebastian Engell (Chair of Process Dynamics and Operations www.dyn.bci.tu-dortmund.de/en in the Faculty of Biochemical and Chemical Engineering of TU Dortmund), has been evaluated as excellent by independent experts within the SPIRE call of HORIZON 2020. The aim of the project is to develop software for process control as well as for optimal planning and control of factories, industrial plants and parks at dynamically changing market conditions. The CoPro consortium consists of 17 partner institutions from 8 countries and will receive funding of about 6 million € for a period of 3.5 years; 0.9 million € go to TU Dortmund. Prof. Sebastian Engell will coordinate the project. We congratulate him on the success!

Read more:

The project proposal CoPro – “Improved energy and resource efficiency by better coordination of production in the process industries”, led by Prof. Sebastian Engell (Chair of Process Dynamics and Operations www.dyn.bci.tu-dortmund.de/en in the Faculty of Biochemical and Chemical Engineering of TU Dortmund), has been evaluated as excellent by independent experts within the recent HORIZON 2020 calls. It will receive a funding of about 6 million € for a period of 3.5 years. The project is part of the SPIRE initiative of the EU. SPIRE means „Sustainable Process Industry through Resource and Energy Efficiency“ and is a so called Public Private Partnership, in which the EU funding is leveraged by substantial own investments of the European process industries.

CoPro is based on the insight that improved coordination of the operation of industrial processes can lead to enormous savings in the energy and resource consumption and thus to the reductions of production costs. This is the reason why the consortium will develop methods and software for coordinated process control as well as for optimal planning and control of factories, industrial plants and parks under dynamically changing market conditions. CoPro will make decision-making support tools available to plant operators and managers and will develop plant-wide control solutions for optimal energy and resource efficient production. The innovative solutions will be demonstrated in several industrial sectors, from food to petrochemicals.

The projects will receive funding of 6 million € of which 0.9 million go to TU Dortmund. The success rate in this SPIRE call for proposals was below 20%.

The multidisciplinary project consortium comprises 17 partner organisations from 8 countries (Austria, Belgium, France, Germany, Greece, Spain, Switzerland and the UK). 5 large industrial companies are part of it (Covestro (D), Frinsa S.A. (ES), Lenzing AG (A), INEOS Köln (D), and Procter & Gamble (B)), 7 small and medium sized enterprises of which 6 are high-tech providers, 2 research institutes und 3 universities. Prof. Engell will cooordinate the project. He will be supported by EU Project Office of TU Dortmund. “CoPro‘s aims are very ambitious, in many areas even pioneering”, says Prof. Engell. “It builds upon the results from preceding EU projects that we have coordinated: DYMASOS www.dymasos.eu and MORE www.more-nnp.eu. We have already successfully cooperated with most of the partners. This makes me confident that we will reach our targets”. CoPro will start in November 2016.