Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

BCI am Forschungsbau CALEDO beteiligt

Heute wurde der von der TU Dortmund in der Förderphase 2021 eingereichte Antrag auf den Forschungsbau CALEDO (Center for Advanced Liquid-Phase Engineering Dortmund) genehmigt. CALEDO ist ein 72 Millionen-Euro-Projekt, das vom Bund und Land NRW zu jeweils 50 % gefördert wird. Federführende Sprecherin des Forschungsbaus ist Prof. Gabriele Sadowski, Professorin an der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen und Prorektorin Forschung der TU Dortmund.

Mit CALEDO wird an der TU Dortmund ein international sichtbares Forschungszentrum mit 3.606 m² Labor- und Bürofläche an der Otto-Hahn-Straße zum wissensbasierten Design von Flüssigphasen entstehen. Hier sollen unter anderem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultäten BCI, CCB und Physik Flüssigphasen mit Blick auf gewünschte Anwendungen für Reaktionen, Trennverfahren und pharmazeutische Produkte maßschneidern. Ausgehend von einem fundamentalen Verständnis der Wechselwirkungen zwischen den Molekülen soll die Zahl teurer und zeitaufwändiger Versuchsreihen in der Zukunft drastisch verringert werden. So können bisher zufällig gefundene Lösungen durch optimale ersetzt und technische Anwendungen in Chemie, Biotechnologie und Pharmazie ermöglicht werden, die bisher als nicht oder nicht ökonomisch realisierbar gelten.

Caledo Caledo