Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2008

Zurück zum Archiv.

BCI-Professor auf Symposium der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften

acatech_midi_Meldung

13.11.2008 – Von der Prozessplanung über die Gestaltung von Kommunikationsnetzen bis hin zur bestmöglichen Energienutzung in Gebäuden oder Kraftwerken erweist sich die Mathematik als eine Schlüsseltechnologie und ihre Anwendung als Notwendigkeit. Das zeigt acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften in ihrer jüngsten Publikation „Produktionsfaktor Mathematik“, die sie auf einem Symposium am 10. November in Berlin vorgestellt hat. Autorenteams aus Ingenieuren, Praktikern der Industrie und Mathematikern geben hier teils verblüffende Einblicke in die zunehmend wichtiger werdende Zusammenarbeit verschiedener Wissenskulturen. Mit dabei: Prof. S. Engell, Lehrstuhl für Systemdynamik und Prozessführung der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen.

 

SusChemEng-Kongress

suschemeng_midi_Meldung

04.11.2008 – Die Berücksichtigung von ökonomischen und ökologischen Aspekten verschafft Unternehmen der Chemie- und Biotechnologiebranche entscheidende Wettbewerbsvorteile und ist ein unabdingbares Instrument bei der Entwicklung von nachhaltigen (sustainable) Produkten und Verfahren.

 

Technologieplattform "Biokatalyse" im Wettbewerb BioNRW erfolgreich

biokatalyse_midi_Meldung

17.10.2008 – Die „Technologieplattform Biokatalyse“ hat sich im ersten Wettbewerb „Bio.NRW“ erfolgreich durchgesetzt. Das vom Lehrstuhl für Biotechnik der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen der Technischen Universität Dortmund koordinierte Projekt ist eines von vier erfolgreichen Projekten im Wettbewerb des Landes. Insgesamt beträgt die Förderung eine Millionen Euro aus Landes- und EU-Mitteln, rund die Hälfte davon fließen an den Lehrstuhl von Prof. Dr. Andreas Schmid an der Technischen Universität Dortmund.

 

AIMS in Brüssel

mitpinkwart_Meldung

02.10.2008 – Die Veranstaltung, an der Minister Pinkwart persönlich teilnahm, war Teil der Veranstaltungsreihe "NRW: Ideen und Innovationen". Dort präsentiert wurden zwei Projekte; an beiden ist die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen beteiligt. Das Projekt AIMs (Advanced Interactive Materials by Design), geleitet von Prof. A. Górak, Lehrstuhl für Fluidverfahrenstechnik, ist ein Projekt zur Optimierung des Down-Stream-Processings in der pharmazeutischen Industrie und vereint 24 Partner aus Industrie und Wissenschaft - ein herausragendes Beispiel interdisziplinärer Forschung. Am zweiten vorgestellten Projekt, dem Cluster CLIB 2021, sind neben dem Lehrstuhl für Fluidverfahrenstechnik drei weitere der Fakultät beteiligt - die für Anlagen- und Prozesstechnik (Prof. G. Schembecker), Biotechnik (Prof. A. Schmid) und Thermodynamik (Prof. G. Sadowski).

 

Kick-off für CAEC

caec_Meldung

02.10.2008 – Am 29. September fand das Kick-off Meeting für das Projekt "Continuous Annular Electro-Chromatography CAEC" statt. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission im 7. Forschungsrahmenprogramm mit 2,7 Mio. Euro gefördert und von Herrn Prof. Andrzej Górak, Lehrstuhl für Fluidverfahrenstechnik, koordiniert. Am Projekt nehmen vier Universitäten, drei Unternehmen und ein Forschungsinstitut aus insgesamt fünf europäischen Ländern teil. Seitens der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen ebenfalls beteiligt ist der Lehrstuhl für Systemdynamik und Prozessführung. Die Projektlaufzeit beträgt vier Jahre. Ziel des Projektes ist die Übertragung der Kapillarelektrophorese vom analytischen in den präparativen Maßstab, um dadurch neue Möglichkeiten zur Intensivierung pharmazeutischer Produktionsprozesse zu schaffen.

 

Besuch von der Universität Twente

universitaet_twente_Meldung

24.09.2008 – Am 22.09.2008 war der Lehrstuhl "Fundamentals of Chemical Reaction Engineering" der Universität Twente (Niederlande) zu Besuch in der Fakultät BCI. Während des Besuchs wurden Themen aus den Bereichen Lehre und Forschung beider Hochschulen diskutiert. In einem abschließenden Rundgang durch die Labore erhielten die Besucher einen Einblick in die Forschungsmöglichkeiten der Fakultät BCI.

 

Industrie gibt Startschuss für das Europäische Zentrum für Prozessintensivierung (EUROPIC)

europic_Meldung

25.08.2008 – Das Projekt "Effective Redesign of Oxidative Enzymes for Green Chemistry", oder kurz OXYGREEN, befasst sich mit Design und Synthese von hochselektiven Biokatalysatoren für die Herstellung von Feinchemikalien. Dabei soll die Funktion von sauerstoffeinbauenden Enzymen (Oxygenasen) sowohl in ganzen mikrobiellen Zellen (so werden diese Biokatalysatoren typischerweise eingesetzt) als auch in isolierter Form untersucht werden. Zudem sollen neue Tools für die Analyse und die Verbesserung der Katalysatorfunktion entwickelt werden. Das Projekt umfasst EU-Fördergelder in der Höhe von 5,5 Mio Euro. Beteiligt sind 12 Kooperationspartner, darunter so bekannte Firmen wie DSM und Rexim, eine Evonik-Tochter. Das Projekt wird im 7. Rahmenprogramm der EU gefördert. Insgesamt 785 000 Euro erhalten die Arbeitsgruppen von Dr. B. Bühler, Dr. K. Bühler und Dr. L. M. Blank am Lehrstuhl für Biotechnik (Prof. A. Schmid) der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen. Der Lehrstuhl, dessen Forschungsschwerpunkte u. a. Biokatalyse und Systembiotechnologie sind, ist im Projektteam zuständig für das Katalysatordesign und wird Anwendungstests durchführen. Das Projekt startete im August 2008.

 

Lehrstuhl für Biotechnik gewinnt EU-Projekt OXYGREEN

oxygreen_gro_Meldung

25.08.2008 – Das Projekt "Effective Redesign of Oxidative Enzymes for Green Chemistry", oder kurz OXYGREEN, befasst sich mit Design und Synthese von hochselektiven Biokatalysatoren für die Herstellung von Feinchemikalien. Dabei soll die Funktion von sauerstoffeinbauenden Enzymen (Oxygenasen) sowohl in ganzen mikrobiellen Zellen (so werden diese Biokatalysatoren typischerweise eingesetzt) als auch in isolierter Form untersucht werden. Zudem sollen neue Tools für die Analyse und die Verbesserung der Katalysatorfunktion entwickelt werden. Das Projekt umfasst EU-Fördergelder in der Höhe von 5,5 Mio Euro. Beteiligt sind 12 Kooperationspartner, darunter so bekannte Firmen wie DSM und Rexim, eine Evonik-Tochter. Das Projekt wird im 7. Rahmenprogramm der EU gefördert. Insgesamt 785 000 Euro erhalten die Arbeitsgruppen von Dr. B. Bühler, Dr. K. Bühler und Dr. L. M. Blank am Lehrstuhl für Biotechnik (Prof. A. Schmid) der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen. Der Lehrstuhl, dessen Forschungsschwerpunkte u. a. Biokatalyse und Systembiotechnologie sind, ist im Projektteam zuständig für das Katalysatordesign und wird Anwendungstests durchführen. Das Projekt startete im August 2008.

 

Prof. Engell erhielt Best Paper Award der Zeitschrift Journal of Process Control

engell2_Meldung

22.07.2008 – Auf dem diesjährigen Weltkongress der International Federation of Automatic Control (IFAC), der vom 6. bis 11.7.2008 in Seoul stattfand, wurden die Preise für die besten Artikel der letzten drei Jahre in den IFAC Journals Automatica, Control Engineering Practice und Journal of Process Control vergeben. In der Kategorie "Übersichtsaufsätze" erhielt Prof. Sebastian Engell den Best Paper Award der Zeitschrift Journal of Process Control für seinen Aufsatz "Feedback Control for Optimal Process Operation", Journal of Process Control 17 (2007), 203-219.

 

Prof. Kenig nimmt Ruf nach Paderborn an

kenig_Meldung

08.07.2008 – Die Fakultät BCI verabschiedet sich von Herrn Prof. Dr.-Ing. Eugeny Kenig, der ab dem 1.7.2008 den Lehrstuhl für Wärmeübertragung und Strömungstechnik an der Universität Paderborn leiten wird.

 

Neue Webseite der Fakultät BCI

www_Meldung

01.07.2008 – Die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen hat eine neue Internetpräsenz. Viele halfen dabei, unser besonderer Dank gilt der Rechnerbetriebsgruppe, besonders Sammy Majdi und Panu-Manuel Peters, Dr. Paul Kerzel, den "WebHiWis" Felix Lindner und Daniel Hasskerl und dem Fotolabor. Viele Seiten - so der gesamte Forschungsbereich - oder das Personenverzeichnis entstanden komplett neu, aber auch unter den bereits bekannten Navigationspunkten werden Sie viel Neues und Interessantes finden. Sollten Sie in der neuen Struktur gesuchte Inhalte nicht finden, verwenden Sie am besten die Suche. Über den Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. -Button unten rechts können Sie uns Ihr Feedback geben. Wir freuen uns darauf.